Einige kurze Informationen ...

zur Gartenanlage gehören zur Zeit 155 Parzellen und 4 Privatgrundstücke.

Die Gründung der Kleingartenanlage war im Jahr 1920 an ihrer heutigen Lage.

Im Jahr 2006 haben wir auf Mitgliederbeschluß die Kleingartenanlage als Gemeinnützigen Verein beim Amtsgericht Charlottenburg in das Vereinsregister eintragen lassen.

Wir gehören dem  Bezirksverband der Gartenfreunde Berlin-Treptow e.V. an.
Der Bezirksverband ist zuständig für die Unterverpachtung der Parzellen.

Bewerber müssen sich beim Bezirksverband anmelden und bekommen dann Angebote
von freien Parzellen.

Gern sind wir Bewerbern bei der Suche nach freien Parzellen behilflich.

Unsere Jahreshauptversammlung / Mitgliederversammlung findet jährlich Mitte April statt.

Am Wochenende vor / nach dem 1. Mai eröffnen wir auf dem Vereinsgelände die Saison mit dem hissen der Vereinsfahne .

Jährlich findet ein Kinderfest, das Sommerfest sowie ein Herbstfest statt.

Außerdem finden rund ums Jahr einige Events unserer Gulaschkanoniere statt.

Am Wochenende um den 3.Oktober beenden wir die Saison mit dem einholen der
Vereinsfahne.













Es gilt die Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h im gesamten Gelände, sowie auf den
Zufahrtswegen durch die KGA Gemütlichkeit III und der KGA Harmonie.


Unsere Kleingartenanlage befindet sich in der Wasserschutzzone III B, somit gelten für diese Zone besondere Bestimmungen.

Das Anwenden von  Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln sowie das Ausbringen von Jauche und Gülle und von Rückständen aus Humustoiletten sind verboten.

Ebenso ist das Instandsetzen, Warten und Reinigen von Fahrzeugen oder Maschinen verboten.

Das Waschen von jeglichen Fahrzeugen, wenn auch nur mit Wasser, ist verboten.

Seit 1992 besteht laut Wasserschutzverordnung für " Jeden ", der in einer Wasserschutzzone Wasser nutzt  und somit auch Abwasser produziert, die Verpflichtung zum Einbau einer abflusslosen Sammelgrube oder zur fachgerechten Sanierung der alten Grube mit einer Dichtheitsprüfung.

Informationen hierzu sind beim Vorstand erhältlich.
Unserer Anlage ist eine öffentliche Kleingartenkolonie ( Grünanlage )

Hunde sind an einer höchstens zwei Meter langen sicheren Leine zu führen.

Hundehalter und -führer haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Hunde die öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen nicht verunreinigen. Sie haben den Kot ihrer Hunde unverzüglich zu beseitigen.

Dies gilt nicht für blinde Hundeführer.

Bei Hundekot handelt es sich um Abfall im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und
Abfallgesetzes (KrW-/AbfG), der ordnungsgemäß über die Restabfalltonne durch den
Hundehalter beziehungsweise durch die verantwortliche Person zu entsorgen ist.